Rückenprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen

Warum Rückenprophylaxe?
Wachstumsschmerzen
Zu kurzes Bein – Gibt es das?
Welche Beschwerden können mit einer Fehlstatik zusammenhängen?
Mögliche Beschwerden im Erwachsenenalter
Was können Kinder und Jugendliche zur Vorbeugung tun?
Wie können Sie selber eine Fehlstatik erkennen?

Wachstumsschmerzen

Normales Wachstum verursacht keine Schmerzen!

Dennoch wird bei Kindern ebenso wie bei Jugendlichen in der Pubertät häufig von Wachstumsschmerzen gesprochen. So genannte Wachstumsschmerzen bei Kindern sind meist nächtlich auftretende Schmerzen in den Beinen. Aber auch andere Schmerzen treten typischerweise gehäuft in der Wachstumsphase auf. Mit dem Hinweis "Wachstumschmerzen Pubertät" werden oft Hüftschmerzen und Knieschmerzen bei Jugendlichen abgetan. Dieses Hüft- und Kniegelenkschmerzen finden sich vermehrt bei Jungen, in selteneren Fällen aber auch bei Mädchen.

Immer muss abgeklärt werden ob ein schwereres Krankheitsbild dahinter steckt. Als Beispiele seien hier nur eine Hüftkopfnekrose (Morbus Perthes) oder eine Veränderung am Kniegelenk (Morbus Osgood-Schlatter) genannt. Hier gibt ein Röntgenbild eine eindeutige Auskunft.

Bei Wachstumsschmerzen bei Kindern mit so genannten unklaren Ursachen handelt es sich zumeist um Folgen von Fehlstellungen in der Wirbelsäule oder in den Gelenken. Deshalb sollte bei solchen Schmerzen immer daraufhin untersucht werden. Die eventuellen Fehlstellungen müssen behoben werden. Chiropraktik oder auch Osteopathie können dann hilfreich sein.

Unbehandelt drohen Folgeerkrankungen im Erwachsenenalter. Arthrosen oder Bandscheibenschäden entstehen vor allen Dingen durch jahrelange Fehlbelastungen. Die falschen, asymmetrischen Druckverhältnisse im Gelenk ziehen den Verschleiß nach sich.

Suchen Sie deshalb nach den Ursachen, denn:

Normales Wachstum verursacht keine Schmerzen!

 

CHIROPRAXIS
KLAUS HURDALEK

Heilpraktiker für
Wirbelsäulen- und Gelenkleiden
Schmerztherapie
Krampfaderentfernung

Am Klosterweiher 40 a
41747 Viersen

Telefon: (0 21 62) 1 61 66
Telefax: (0 21 62) 1 65 76

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr
8.00 – 13.00 Uhr
15.00 – 19.00 Uhr
Mi 9.00–12.00 Uhr