Rückenprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen

Warum Rückenprophylaxe?
Wachstumsschmerzen
Zu kurzes Bein – Gibt es das?
Welche Beschwerden können mit einer Fehlstatik zusammenhängen?
Mögliche Beschwerden im Erwachsenenalter
Was können Kinder und Jugendliche zur Vorbeugung tun?
Wie können Sie selber eine Fehlstatik erkennen?

Warum Rückenprophylaxe?

Die Wirbelsäule ist das zentrale Achsenorgan des Körpers. Alle Nerven die unseren Körper versorgen, verlassen über die Nervenwurzeln das durch die Wirbelsäule geschützte Rückenmark. Jede Verschiebung im Wirbelsäulenbereich hat also nicht nur Auswirkungen auf die Statik, sondern kann auch Störungen in den unterschiedlichsten Bereichen unseres Körpers hervorrufen. Eine intakte Wirbelsäule hilft also nicht nur späteren Haltungsschäden vorzubeugen, sondern auch organische Störungen zu vermeiden.Die Jugendorthopädie legt ein besonders Augenmerk auf diese alters- und entwicklungsbezogenen Störungen. Eine regelmäßige Rückenprophylaxe ist genauso wichtig, wie wir es von der Zahnprophylaxe her schon seit Jahren gewohnt sind. Die Rückenprophylaxe im Rahmen der Kinder- und Jugendorthopädie hilft Spätfolgen zu vermeiden.

Auf zwei häufig gestellte Fehldiagnosen möchte ich hier besonders hinweisen: das ist zum einen der Wachstumsschmerzen und zum anderen das zu kurze Bein.


 

 

CHIROPRAXIS
KLAUS HURDALEK

Heilpraktiker für
Wirbelsäulen- und Gelenkleiden
Schmerztherapie
Krampfaderentfernung

Am Klosterweiher 40 a
41747 Viersen

Telefon: (0 21 62) 1 61 66
Telefax: (0 21 62) 1 65 76

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr
8.00 – 13.00 Uhr
15.00 – 19.00 Uhr
Mi 9.00–12.00 Uhr